Pressespiegel

Advertorial "100 Jahre eine weltweite Stimme für Frauen", ZEIT Magazin 25.02.2021

Februar 2021: One Billion Rising - Eine Milliarde erhebt sich... Lesung mit Luise Kinseher im Livestream

Geretsrieder Merkur 11.02.2021

Räumlich getrennt und doch alle zusammen. Seid dabei !
Wir laden ein zu einer Benefizveranstaltung gegen Gewalt an Frauen und Mädchen Livestream mit LUISE KINSEHER, MARIA HAFNER, THERESA LOIBL
live aus der Kulturbühne “Hinterhalt” am 14. Februar 2021, 20-21 Uhr Jedes Jahr gibt es rund um den Globus zahlreiche kreative, künstlerische Aktionen am
Valentinstag um gegen Gewalt an Frauen zu protestieren und Betroffene zu ermutigen, sich zu wehren und Hilfsangebote zu nutzen, um die Spirale der Gewalt zu beenden.
Eine ganz besondere findet am 14. Februar um 20 Uhr als Livestream aus der Kulturbühne Hinterhalt in Geretsried-Gelting statt:
Luise Kinseher, bayerische TOP-Kabarettistin und Kämpferin für Frauenrechte liest Texte von Marieluise Fleißer und anderen Schriftstellerinnen. Musikalisch begleitet wird sie dabei
von Maria Hafner (Bratsche und Gesang) und Theresa Loibl (Tuba).


Zugangslink: www.youtube.com/watch
Der Livestream ist kostenfrei zugänglich, Spenden zugunsten der Opferhilfe-Organisationen im Landkreis (Frauenhaus und Weisser Ring) werden erbeten.
Hierfür wird es während des Livestreams einen "Spendenbutton" auf Youtube geben.

Begleitet wird die Veranstaltung von einer Plakataktion, die das Bewusstsein für das Problem und Hilfemöglichkeiten stärken. Auf den Plakaten finden Betroffene die
wichtigsten Notrufnummern und Ansprechpartner für kostenlose, vertraulich, auch anonyme Beratung.

Unser Club, Soroptimist International Isartal / Bad Tölz, trägt die Veranstaltung im Verbund mit regionalen Organisationen, die sich frauen- und kulturpolitisch engagieren: Frauen
helfen Frauen e.V., Weisser Ring, Gleichstellungstelle und Jugendsozialarbeit des Landratsamtes, Katholische Jugendstelle Bad Tölz: Kreisjugendring, Tölzer
Jugendförderstelle, Kulturverein Isar-Loisach e.V. (KIL) und der Kulturbühne „Hinterhalt“ als Veranstaltungsort.

LUISE KINSEHER
Seit 2010 kennt wohl jeder Münchner Luise Kinseher. Auf dem Nockherberg durfte die Kabarettistin zum ersten Mal in ihrer Rolle als Bavaria die Politiker derblecken. Seitdem ist
Luise Kinseher nicht mehr aus der deutschen Kabarettszene wegzudenken. Geboren wurde sie 1969 im niederbayerischen Mallerdorf, aufgewachsen ist Luise Kinseher in Geiselhöring. Ihr Studium
der Germanistik, Theaterwissenschaften und Geschichte in München schloss sie mit einer Magisterarbeit über den bayerischen Kabarettisten Sigi Zimmerschied ab. Die Wahlmünchnerin wurde mit zahlreichen
Preisen geehrt. Unter anderem erhielt sie den „Kabarettpreis der Stadt München“ und den „Bayerischen Kabarettpreis“.

MARIELUISE FLEISSER (1901-1974)
»Weil es das schmerzfreie Leben nicht gibt«
Marieluise Fleißer - kein bisschen angestaubt. Ihre Themen: Sexualität, Gewalt und vor allem der Geschlechterkampf. Eine Außenseiterin in Ingolstadt, ihrer Heimatstadt. Die Schriftstellerin war persona non
grata, vor allem wegen ihres Theaterstücks "Pioniere in Ingolstadt" (1929). In Berlin wurde das Stück ein großer Erfolg, in Ingolstadt provozierte es einen Skandal. Fleißers Träume von Freiheit und einem schöpferischen Leben verkehren sich in ihrer Prosa ins Negative. Ihr “Röntgenblick” legt die Kräfte bloß, die am häufigsten zur Ausbeutung der Frauen führen. Heute gilt Marieluise Fleißer als eine der
bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen des zwanzigsten Jahrhunderts.
Quellen: www.dokfest-muenchen.de und www.fembio.org

 

Dezember 2020: Reiche Weihnachtsbescherung dank großzügiger Hilfe von Bürgern

Merkur Online 23.12.2020

Einige soziale Organisationen im Landkreis haben heuer um Geschenke für Senioren, bedürftige Familie und Kinder gebeten. Die Resonanz der Bürger war sehr erfreulich - es gab viele Unterstützer.

Bad Tölz-Wolfratshausen – In den meisten Familien werden am Heiligen Abend reichlich Geschenke unterm Christbaum liegen. Doch nicht überall reichen die finanziellen Mittel für eine reiche Bescherung aus. Deswegen haben sich mehrere soziale Organisationen im Landkreis bemüht, um bestimmten Senioren und Kindern zu zeigen: Jemand denkt an Euch. Dazu starteten sie Geschenk-Aktionen – und die Bilanz fällt überall erfreulich aus. […]

Soroptimisten

Ergänzung SI Isartal  Bad Tölz:
Um Geschenke für Kinder und Mütter, die aufgrund von häuslicher Gewalt aktuell im Frauenhaus im Landkreis leben, hatte der Frauen-Club Soroptimst International gebeten – und war von der Resonanz positiv überrascht: 36 Präsente kamen zusammen, wie Soroptimistin Claudia Harrasser berichtet. An einem Baum in der Tölzer Tourist-Info waren „Wunschkugeln“ aufgehängt, auf denen die Frauen und Kinder aufgeschrieben hatten, worüber sie sich am meisten freuen würden. Die wechselnden Lockdown-Bestimmungen hätten freilich eine besondere Herausforderung dargestellt, sagt Harrasser. „Die Tourist-Info hatte ja nur noch zu bestimmten Zeiten offen.“ Auch musste die Stadtbibliothek – also eine vorgesehene Abgabestelle für die Päckchen – verfrüht wieder schließen. All das konnte die Bescherung, die nun am Heiligen Abend anstehet, aber nicht aufhalten.

Prävention von häuslicher Gewalt und die Unterstützung des Trägervereins des Frauenhauses „Frauen helfen Frauen e. V.“ ist ein Schwerpunkt-Thema der gesellschaftspolitischen Arbeit des Soroptimist Clubs Isartal-Bad Tölz. Die Weihnachtskugel-Aktion ist eingebunden in die weltweite Initiative „Orange the World“. Vom 25.November (Tag gegen die Gewalt an Frauen) bis 10.Dezember (Tag der Menschenrechte) jedes Jahres rufen zahlreiche Organisationen unter Federführung der UN dazu auf sich explizit gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu positionieren. Um auf das Thema aufmerksam zu machen hat der Club auch in Wolfratshausen und Geretsried Banner mit dem Slogan „We stand up for Women – Orange the World“ aufgehängt. Diese Arbeit wird auch fortgeführt werden, denn solange es Gewalt gegen Frauen gibt, „können wir nicht behaupten, dass wir wirklich Fortschritte in Richtung Gleichstellung der Geschlechter, Entwicklung und Frieden machen.“ (Kofi Annan, 2002). Und dies ist das übergeordnete Ziel der Soroptimistinnen – lokal und weltweit.

Update Februar 2021: Mit einer Collage bedankten sich die Kinder für die Geschenke – und der Club Isartal-Bad Tölz möchte den Dank auf diesem Wege an die anonymen Spenderinnen und Spender weitergeben. Sie können gewiss sein, dass alle Geschenke gut angekommen und viel Freude bereitet haben.

Oktober 2020: Moorschutz ist Klimaschutz - Spende der Soroptimistinnen an den LBV

Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit und Linderung der Auswirkungen des Klimawandels bilden eines der fünf Schwerpunktthemen, denen sich Soroptimist International (SI), eine der größten Service-Organisation berufstätiger Frauen weltweit, in gemeinnütziger Arbeit verschrieben hat.

„Für ein Engagement im Landschafts- und Klimaschutz müssen wir nicht vermeintlich hilflos Richtung Amazonas blicken. Wir haben akuten Handlungsbedarf direkt vor der Haustür“ meint Evelyn Zuber vom Club Soroptimist International Isartal / Bad Tölz. „Die Moore in unserer unmittelbaren Umgebung, die wir in den letzten 100 Jahren entwässert und durch den Torfabbau zerstört haben, setzen kontinuierlich ungeheure Mengen an CO2 und Lachgas frei. Intakte Moore hingegen sind gewaltige CO2-Speicher – auf die Fläche bezogen um ein vielfaches wirkungsvoller als Wälder.“

Moorschutz und –wiedervernässung sind also auch bei uns enorm wirkungsvolle Instrumente im Kampf gegen den Klimawandel.

SI Isartal Bad Tölz unterstützt den Landesbund für Vogelschutz LBV bei dieser Aufgabe aktuell mit einer Spende von 3500,- Euro.

Der LBV kauft Biotopflächen, renaturiert Moore, schützt und pflegt sie dauerhaft. So zum Beispiel 14,7 ha des Ebenbergfilzes bei Dietramszell.

Kohlenstoff-Speicher Moor

Moore bedecken nur drei Prozent der Landfläche unserer Erde. Dennoch ist in ihnen doppelt so viel Kohlenstoff gebunden wie in allen Wäldern weltweit. Etwa ein Drittel der terrestrischen Kohlenstoffvorräte lagert in Mooren. In Deutschland enthält eine 15 Zentimeter dicke Torfschicht auf gleicher Fläche etwa so viel Kohlenstoff wie ein 100-jähriger Wald. Geht also eine ein Meter dicke Torfschicht verloren, müsste zu Ausgleich mehr als das Sechsfache an Fläche aufgeforstet werden und 100 Jahre ungestört wachsen.

 

Quelle: „Schutz und Entwicklung unserer Moore“, Naturschutzbund Deutschland e.V. 2012

 

 

Dezember 2019 Soroptimistinnen erfüllen Weihnachtswünsche

Sie mussten sich vor häuslicher Gewalt in Sicherheit bringen: Jetzt bekamen Frauen und Kinder, die aktuell im Frauenhaus leben, Weihnachtswünsche erfüllt.

Bad Tölz-Wolfratshausen–Beim Verein „Frauen helfen Frauen“ war das Christkind schon zu Besuch: Es überbrachte die Geschenke, die der Club Soroptimist International Isartal-Bad Tölz (SI) in seiner Weihnachtswunsch-Aktion gesammelt hatte. Dabei wurden über 30 Wünsche von Kindern und Frauen erfüllt, die aktuell als Opfer häuslicher Gewalt im Frauenhaus des Landkreises leben.

Wie der Soroptimist Club mitteilt, handelte es sich meist um ganz bescheidene Wünsche wie eine Puppe oder einen Fußball. Bei den Müttern standen Bettwäsche, Kinderkleidung oder ein Gutschein für den Drogeriemarkt auf den Wunschzetteln.

24.10.2019 Burnout - Stopp, bevor es zu spät ist. Öffentlicher Vortrag

Öffentlicher Vortrag am 24.Oktober 2019, 20 Uhr
Kolbersaal, Hotel Kolberbräu, Bad Tölz

Burnout – medizinisch gesehen eine Erschöpfungsdepression - hat viele
Gesichter und zeigt sich bei jedem in sehr unterschiedlichen körperlichen oder/und
psychischen Symptomen. Der erfahrene Coach und Heilpraktiker Ralf Rowold zeigt
kompetent und mit Humor, wie es „im Glücksspiel des Lebens“ dazu kommen
kann: Es ist nicht die Arbeit, die krank macht, sondern das Zusammenspiel von
persönlicher Vorgeschichte, Emotionen, eigenen Motivationen sowie dem, was
Menschen über ihre Arbeit und die Welt denken.
Die Deutung von all dem liegt in der eigenen Hand und damit auch der Schlüssel
zur Vorbeugung und Wegen aus dem Burnout. Im Vortrag erfahren Sie, welche effektiven
und leicht umsetzbaren Methoden es dafür gibt. Im Anschluss steht Herr Rowold steht für
Fragen zur Verfügung.


Veranstalter ist der Club Soroptimist International Isartal / Bad Tölz in Zusammenarbeit
mit dem Kreisbildungswerk Bad Tölz-Wolfratshausen e.V.
Der Eintritt beträgt € 8,00 (€ 5,00 ermäßigt), der Erlös geht an
den Verein Horizonte e.V. (www.verein-horizonte.de). Dieser Verein unterstützt Menschen
während und nach einer psychischen Krankheit, den Weg zurück in ein „normales“ Leben
zu finden.

15.08.2019 Darum unterstützen Isartaler Soroptimisten Hilfsorganisation

Merkur Online

aktualisiert: 15.08.19 15:27

VON FRAUEN FÜR FRAUEN

Darum unterstützen Isartaler Soroptimisten Hilfsorganisation

Der Soroptimist International-Club Isartal/Bad Tölz (SI) hat 745 Euro an „Frauen helfen Frauen“ gespendet. Das Geld kommt bedürftigen Kindern zugute.

Wolfratshausen – Leid hat viele Gesichter. Eines davon ist die Gewalt gegen Frauen, einigen bleibt oft nur der Weg ins Frauenhaus. Um den Betroffenen und ihren Kindern eine Freude zu bereiten, spendete der Soroptimist International-Club Isartal/ Bad Tölz (SI) 745 Euro an den Verein „Frauen helfen Frauen“.

„Mit einem Teil dieses Geldes können nun zwei Kinder eine Ferienfahrt antreten“, zeigt sich Nicoline Pfeiffer von der Hilfsorganisation dankbar. Durch die Unterstützung des Kinder- und Jugendfördervereins sei zudem für zwei weitere Kinder die Kostenübernahme gesichert. „Den Rest des Geldes werden wir für die Kinder verwenden, die nicht wegfahren.“ Derzeit befinden sich zehn Mädchen und Buben in der Obhut von „Frauen helfen Frauen“.

Die Verbindung zwischen dem Verein und den Soroptimisten besteht seit dem vergangenen Jahr. „Wir hatten uns damals den Schwerpunkt gesetzt, uns gegen Gewalt gegen Frauen auszusprechen und zu helfen“, erklärt SI-Club-Schriftführerin Claudia Harrasser. Als Pfeiffer auch dieses Jahr um Hilfe bat, rannte sie offene Türen ein. „Wir haben sofort bei uns einen Rundruf gestartet“, sagt Harrasser. Die Soroptimistinnen, allesamt berufstätige Frauen, sind für ihr soziales Engagement bekannt, das sie überparteilich, überkonfessionell und weltanschaulich neutral ausüben.

Gewalt in Familien kommt überall vor – egal in welcher Gesellschaftsschicht oder Nation. „Wir versuchen zu helfen, wo wir nur können“, betont Pfeiffer. Zwar hätte sich vom Gesetz her viel getan, dies sei aber für manche Frauen, gerade mit Flüchtlings- oder Migrationshintergrund, nicht umsetzbar. „Der Druck, der meist von der Verwandtschaft des Mannes aufgebaut wird, ist enorm.“

Leidtragende seien die Kinder. Sie empfinden meist nicht die Scheidung an sich als traumatisch, sondern die fortwährenden Streitigkeiten vor und nach der Trennung der Eltern. Laut Pfeiffer gehören Akademikerinnen über 40 Jahre, die mehr verdienen als ihre Männer, zu der gefährdetsten Gruppe. „Sie erleben vermehrt häusliche Gewalt.“  

sh

16.5.2019 Ich will die Wahl – darum wähle ich! Aktion des SI Clubs Isartal / Bad Tölz

Bad Tölz, 16.05.2019.

„Wir verkaufen nix, wir verschenken nix, wir wollen auch keine Unterschrift. Wir wollen Sie einfach daran erinnern, dass in 14 Tagen Europawahl ist." Das kam gut an am 11.05. in Bad Tölz und so kamen die Frauen des Club SI Isartal/ Bad Tölz mit zahlreichen Passanten -- Einheimischen und Gästen – intensiv ins Gespräch in der Tölzer Innenstadt. Sie verteilten Postkarten, die daran erinnerten, wie hart das Frauenwahlrecht vor 100 Jahren erkämpft wurde. Ziel der Aktion war es, vor allem junge Frauen zu motivieren, bei der Europawahl am 26. Mai ihre Stimme abzugeben. Denn, so erklärt Stephanie Bär, Schatzmeisterin beim SI-Club Isartal / Bad Tölz: „Besonders bei den Erstwählerinnen war die Wahlbeteiligung mit 35 % bei der letzten Europawahl erschreckend niedrig. Das wollen wir ändern!“ Fazit nach ca. zwei Stunden: Die Europawahl scheint im Bewusstsein angekommen zu sein. Laut eigener Aussage, nutzen viele bereits die Briefwahl – eine Dame war sogar gerade dazu unterwegs, ihren Briefwahlumschlag in den Briefkasten zu werfen. Einige weitere nahmen den Impuls auf, auch im eigenen Umfeld für die Teilnahme an der Wahl zu werben und die Postkarten an Freundinnen und Bekannte weiterzugeben und sie dazu aufzufordern ihre Stimmen abzugeben.

Folgenden Text, der zum Nachdenken und Handeln animieren soll, trägt die Rückseite der verteilten Postkarten:

Ich habe die Wahl !
Stimme abgeben oder nicht?

Ist mir klar,
wieviel Kraft und Mühe es gekostet hat,
wieviel Beharrlichkeit erforderlich war,
das Wahlrecht für uns Frauen vor 100 Jahren
durchzusetzen?

Und wie gehen wir heute mit diesem Erbe
„Frauenwahlrecht“ um?

Welche Möglichkeiten ergeben sich,
wenn wir das Wahlrecht ernst nehmen ?

Welche Themen sind mir wichtig ?

Welche Vertreter im Europaparlament werden
diese vertreten?

Anders gefragt:
Was verschenken wir Frauen,
wenn wir nicht wählen gehen?

Ich will die Wahl !
Also wähle ich !

03.04.2019: Was bitte sind Soroptimistinnen ?

 

 

Das Regionalmagazin NAH DRAN schreibt in der Ausgabe vom 3. April 2019:

Viele unserer Leserinnen und Leser haben noch nichts gehört von ‚Soroptimist International‘ (SI), dem weltweiten Netzwerk der Soroptimistinnen.
Die (zu Unrecht) weitgehend unbekannte Organisation mit dem geheimnisvollen Namen ist kurz gesagt eine Vereinigung engagierter berufstätiger Frauen, gegründet 1921 in Oakland/Kalifornien, die bestrebt sind, Gutes zu tun. Und dies seit 1987 auch im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Der Name leitet sich vom Lateinischen ab. ‚Sorores optimae‘ bedeutet so viel wie ‚beste Schwestern‘.
Im Fokus steht neben der gegenseitigen Untertützung vor allem die Interessenvertretung und Hilfe für Frauen sowie die Förderung sozialer Projekte weltweit wie auch lokal. Heute
gibt es mehr als 75.000 Mitglieder in 122 Ländern der Erde.

Die unter anderem durch die Volkshochschule, das Kulturamt der Stadt Geretsried und die Städtepartnerschaft Geretsried-Chamalieres allseits bekannte Yvette Vaucher-Sauer legte im Frühjahr 1987 in Geretsried den Grundstein für den lokalen Repräsentanten von SI: den ‚Club Isartal-Bad Tölz‘. Zu den Zielen der Soroptimistinnen gehört es unter anderem, international für Frauen und Mädchen für Schule und Ausbildungsmöglichkeiten zu sorgen, ihnen Zugang zur unabhängig machenden Beschäftigung zu ermöglichen, sie vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung zu schützen und ihnen eine adäquate medizinische Versorgung zukommen zu lassen. Auch die Aktion ‚Fahrräder für Uganda‘ wurde von ihnen unterstützt. Jüngst wurde man auf die Soroptimistinnen aufmerksam, als sie die weltweite Aktion ‚One Billion rising‘ unterstützten, die internationale Aktion gegen Gewalt gegen Frauen und sich hierzu der Presse an der Wolfratshauser Floßlände mit dem Aktionsbanner präsentierten. Doch auch auf lokaler und regionaler Ebene sind die Soroptimistinnen sehr aktiv. So wurden und werden unter anderem der Wolfratshauser Verein ‚Frauen helfen Frauen‘, die Wolfratshauser Tafel, der Weiße Ring, der Tölzer Hospizverein sowie das Inselhaus unterstützt. Mehrere Male wurden auch vor Weihnachten ‚Wunschbäume‘ in verschiedenen Einrichtungen aufgestellt, an denen Geschenkwünsche bedürftiger Kinder angebracht waren. Jeder konnte einen Wunsch „pflücken“ und durch eine Spende für dessen Erfüllung sorgen. Mit Aktionen wie Bücherflohmärkten, Christkindlmarktständen, Second-Hand-Flohmärkten oder die Bewirtung bei Konzerten werden die Gelder ‚erarbeitet‘, um die sozialen Projekte zu unterstützen.

Natürlich gehört es auch dazu, dass sich die Soroptimistinnen treffen (jeden 3. Donnerstag des Monats im Tölzer Kolberbräu) oder gemeinsame Ausflüge unternehmen. „Unsere Mitglieder sind Frauen jeden Alters, die mitten im Leben stehen,“ so Evelyn Zuber, die aktuelle Präsidentin. Wir würden uns freuen, wenn wir noch mehr Frauen zum Mitmachen gewinnen könnten!“

14.Februar 2019 - Nein zu Gewalt gegen Frauen - One Billion Rising in Wolfratshausen

One Billion Rising - Eine Milliarde erhebt sich
gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Wolfratshausen 14.02.2019

Nein zu Gewalt gegen Frauen! Dies sagten und zeigten die Frauen vom Club Soroptimist Isartal / Bad Tölz und dem Frauenhaus Wolfratshausen anlässlich des weltweiten Aktionstages „One Billion Rising“ am 14.02.2019.
One Billion Rising (englisch für Eine Milliarde erhebt sich) ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Die eine „Milliarde“ deutet auf eine UN-Statistik hin, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung werden. Und leider ist das kein Problem, das weit weg von uns stattfindet, sondern es geschieht täglich auch hier im Landkreis.
Mit Hilfe das Banners, das Evi Zuber, Präsidentin des Clubs Soroptimist Isartal / Bad Tölz, Nicoline Pfeiffer (Frauen helfen Frauen e.V.) überrreichte, sollen Frauen ermutigt werden, Gewalt nicht zu erdulden, sondern sich in einer  solch schwierigen Situation Hilfe zu holen. Diese bietet das Frauenhaus Wolfratshausen, z.B. mit der 24-h Notrufnummer 0 8171 18680. Selbstverständlich erfolgt die Beratung kostenlos, absolut vertraulich und auf Wunsch auch anonym. Der Banner wird in den beiden nächsten Wochen, und dann auch immer wieder, in Wolfratshausen zu sehen sein und das Bewusstsein für Problem und Hilfemöglichkeiten stärken.

24. November 2018 - Nein zu Gewalt gegen Frauen - Spendenübergabe an den WEISSEN RING

Orange the World! Ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen bei der Filmmatinee „Zeit der Namenlosen“ 24.11.2018 in Kochel

 

Bad Tölz, 24.11.2018.

Nein zu Gewalt gegen Frauen! Dies sagten und zeigten die über 40 Gäste der Filmmatinée „Zeit der Namenlosen“ mit ihren orangen Handschuhen am 24.November in Kochel. Mit dieser Aktion beteiligten sich das Kath. Kreisbildungswerk und der Club Soroptimist International Isartal Bad Tölz an der weltweiten UNO Kampagne „Orange the World“ und setzen ein Zeichen für Freiheit und Selbstbestimmung von Frauen und Mädchen.

Thema des Films und des anschließenden Podiumsgespräches waren Frauenhandel und Zwangsprostitution in Europa. Ein hochaktuelles Thema – Schätzungen der EU zufolge werden jährlich ca. eine halbe Million Frauen und Kinder in Westeuropa zur Prostitution gezwungen und Gewinne bis zu 11 Mrd. Euro erzielt. Die Masse der betroffenen Frauen ist unter 21 Jahre alt, ca. 10 % minderjährig, manche nicht älter als 12. Besonders schockierend: Eines der Haupt“abnehmer“länder für Zwangsprostituierte, die v.a. aus den östlichen EU-Mitgliedsstaaten rekrutiert werden, ist Deutschland !
Anwesend waren neben der Regisseurin des Filmes, Leonie Pfeifer, auch Gleichstellungsbeauftragte Karin Weiß und Dr. Helgard van Hüllen, die sich über eine Spende von € 750,00 der Soroptimistinnen für Aktivitäten des Opferschutzvereins Weißer Ring e.V. im Landkreis freute. Der Weiße Ring hilft jeglichen Opfern von Gewalttaten mit Beratung, Begleitung und finanziellen Zuwendungen, vielfach Frauen. Denn auch hier in der Region sind Gewalt und Übergriffe gegen Frauen leider an der Tagesordnung.

 

23.November 2018 Süddeutsche Zeitung: Zeit der Namenlosen

Veranstaltungshinweis: Fimvorführung und Filmgespräch am 24.11.2018, 11 Uhr
im Kino der Heimatbühne Kochel
Mittenwalder Strasse 14, 82431 Kochel

ein Zeichen setzen gegen Menschenhandel und Armutsvermarktung vor unserer Haustüre sowie Gewalt gegen Frauen !

"Farblicht" erhalten - Presseinfo

Am 4.August 2018 trafen sich die Mitglieder des Clubs Soroptimist International Isartal / Bad Tölz zu ihrem jährlichen Sommer-Kultur-Event. Angeregt vom Spendenaufruf der Kunstzeche für das Projekt „Farblicht“ besuchten die Soroptimistinnen in diesem Jahr das Museum Penzberg.

Im Anschluss an den Gang durch die Installation „From Dusk til Dawn – Colored City“, die die renommierte Fotokünstlerin Marina Herrmann eigens für das Dachgeschoss des Museums konzipiert hat, überreichte die Präsidentin des Clubs, Maria Döbler, einen Scheck in Höhe von 500 Euro an Monika Ass von der Kunstzeche, die die Farblicht-Installation für das Museum ankaufen will.
Mit der Spende rückt dieses Ziel in erreichbare Nähe.

Soroptimist International ist die weltweit größte Serviceorganisation berufstätiger Frauen und setzt sich für die Interessen von Frauen und Mädchen ein. Auf internationaler Ebene wird effektive Lobbyarbeit u.a. durch den Konsultativstatus beim UN-Wirtschafts- und Sozialrat und Repräsentation im Europarat möglich.

Rund 1,5 Millionen Euro fließen jährlich dank des ehrenamtlichen Engagements von rund 6500 Soroptimistinnen allein in Deutschland in soziale Projekte im In- und Ausland.

Im Club Isartal / Bad Tölz engagieren sich derzeit 21 Frauen der verschiedensten Berufsgruppen für die Ziele der Organisation. Auch die Förderung von Bildung und Kultur zählen dazu, so dass gerne ein Beitrag dazu geleistet wurde, dass noch viele Museumsbesucher das Erlebnis von Farbe, Transparenz und wechselndem Licht der Kunstinstallation genießen können.

Mai 2018: 62.Versammlung des Delegiertenrates von Soroptimist International Deutschland

Soroptimistinnen machen sich stark für Frauenrechte – Netzwerk berufstätiger Frauen mit 6.500 Mitgliedern in Deutschland – Kooperation mit Welthungerhilfe

Hannover / Mannheim – Am 21. und 22. April 2018 fand in Mannheim die 62. Versammlung des Delegiertenrates von Soroptimist International Deutschland (SID) statt. An der Veranstaltung nahmen rund 280 Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland teil, darunter die Delegierten der einzelnen Clubs sowie des Soroptimist-Hilfsfonds e. V. und der Vorstand. Soroptimist International (SI) ist ein Netzwerk berufstätiger Frauen, die sich für aktuelle Themen aus Gesellschaft und Politik einsetzen. „Wir schöpfen unsere Stärke aus dem Erfolg unserer Arbeit, mit der wir Menschen in allen Lebenslagen unterstützen können“, erklärt SID-Präsidentin Gabriele Zorn. Neben den Geschäftszahlen und Berichten des vergangenen Jahres wurde auch das 100-jährige Jubiläum von SI 2021 in den Fokus gerückt.

Soziales Engagement

Ein weiteres Thema war die Kooperation mit der Deutschen Welthungerhilfe e. V..Alexandra Shahabeddin aus dem Team Philanthrophy und Partnership der Welthungerhilfepräsentierte dabei das Projekt „Skill up!“ – ein Ausbildungsprogramm, das Perspektiven für junge Menschen in Entwicklungsländern schafft. Das Konzept ist zunächst auf die vier Länder Uganda, Sierra Leone, Tajikistan und Kenia ausgelegt, um  langfristig eigenständige Strukturen eines bedarfsorientierten dualen Ausbildungssystems zu etablieren. Ebenso thematisiert wurde die Förderung des Start-ups „Female Finance Forum“, das von Claudia Müller gegründet wurde. Dabei handelt es sich um eine Plattform, auf der sich Frauen rund um das Thema Geld austauschen können.

Weltweites Netzwerk

Soroptimist International (SI) ist eine der weltweit größten Service-Organisationen berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement mit weltweit rund 74.000 Mitgliedern in 132 Ländern. Soroptimist International Deutschland (SID) hat derzeit über 6.500 Mitglieder in 213 Clubs. Seit 1921 bietet SI den Mitgliedern über das globale Netzwerk ein Forum für den gegenseitigen Austausch von Wissen und Erfahrungen aus ihrem beruflichen Alltag. Darüber hinaus erreichen die Soroptimistinnen mit wirkungsvollen Aktionen, gesellschaftliche Themen wie Menschenhandel oder sexuellen Missbrauch in den Mittelpunkt zu rücken. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Rechte von Mädchen und Frauen zu stärken sowie ihnen Zugang zu Bildung und wirtschaftlicher Unabhängigkeit zu verschaffen, ihnen zukunftsfähige Berufschancen zu ermöglichen und jegliche Form von Gewalt zu beseitigen“, betont SID-Präsidentin Gabriele Zorn.

28. Dezember 2015 Geretsried Merkur: Punsch und Geschenke

28. Dezember 2015, Punsch und Geschenke

28.12.2015
Geretsrieder Merkur
Bescherung im Jugendtreff Einstein durch SI Isartal / Bad Tölz

Download Artikel

23. Dezember 2015 Isar-Kurier: Wunschbaum 2015

23. Dezember 2015, Wunschbaum

23.12.2015
Isar Kurier
Weihnachtsaktion von Soroptimist und Kolleg St. Matthias

Download Artikel

22. Dezember 2015 Geretsrieder Merkur: Brummkreisel und Wasserpistole

22. Dezember 2015, Brummkreisel und Wasserpistole

22.12.2015 Geretsrieder Merkur
Brummkreisel und Wasserpistole
Waldramer Schüler erfüllen bescheidene Wünsche

Download Artikel

24. November 2015 Tölzer Kurier: Wünsche werden wahr

24. November 2015, Wünsche werden wahr

24.11.2015 Tölzer Merkur
Wünsche werden wahr - Soroptimisten-Club hilft beim Beschenken von "Tafel-Kindern"

Download Artikel

15. Oktober 2015 Tölzer Kurier: "Die Wut hat mich angetrieben"

15. Oktober 2015, Die Wut hat mich angetrieben
Fadumo Korn wurde durch ihr Engagement gegen weibliche Beschneidung bekannt - nun gastiert sie auf Einladung von Soroptimist International Isartal / Bad Tölz in Bad Tölz

 

15.10.2015 Tölzer Kurier
"Die Wut hat mich angetrieben"

Download Artikel

Dezember 2014, Spende für unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge

13.12.2014 Geretsrieder Merkur Download Artikel

18.12.2014 Isarkurier Download Artikel

13.12.2014 Das gelbe Blatt Download Artikel

4. Dezember 2014, Mit Kugeln Wünsche erfüllen

04.12.2014 Tölzer Merkur
Zum Christfest Freude Schenken

Download Artikel

Dezember 2014, Tölzer Kurier, Spendenaktion - überwältigendes Ergebnis

Der Soroptimist-Club Isartal / bad Tölz untestützt tatkräftig die Lebensmitteltüten-Spendenaktion von ReWe

Download Artikel

 

Nach oben

27. Oktober 2014, Süddeutsche Zeitung: SI Isartal / Bad Tölz erhält Projektpreis

Der Club Soroptimist Isartal / Bad Tölz hat für seine Unterstützung eines Fahrradprojekts in Uganda den Preis für das nachhaltigste Projekt 2014 erhalten.

Download Artikel

 

Nach oben

4. Dezember 2013, Tölzer Kurier: Hier werden Kinderwünsche wahr

Soroptimisten suchen Geschenkepaten für eine fröhliche Bescherung ...

Download Artikel

 

Nach oben

Dezember 2012, Inselhauszeitung: Katzenfutter und Theaterkarten

Soroptimistinnen erfüllen Kinderwünsche

Download Artikel

 

Nach oben

3. November 2012, Das gelbe Blatt: Soroptimistinnen helfen Inselhaus

Spende für die Ausstattunf der Heilpädagogischen Tagesstätte des Inselhauses

Download Artikel

 

Nach oben

04. Oktober 2012, Tölzer Kurier: Frauen, die fortwährend ihr Bestes geben

Seit 25 Jahren geben die Frauen der Tölzer Soroptimistinnen ihr Bestes

Download Artikel

 

Nach oben

20. Dezember 2011, Tölzer Kurier: Weihnachtsfreude

Tölzer Tafel und Soroptimistinnen

Download Artikel

 

Nach oben

25. November 2011, Süddeutsche Zeitung:
Ein Federmäppchen als Weihnachtsgeschenk

Die Soroptimistinnen wollen mit einer besonderen Aktion armen Kindern ihre Wünsche zum Fest erfüllen

Download Artikel

 

Nach oben

Mai 2011, Inselhauszeitung: Riesiger Wunsch ...

... ein Riesentrampolin für das Kinderheim der Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe

Download Artikel

 

Nach oben

5. Dezember 2010, Tölzer Kurier:
Ein Christbaum mit Kinderwünschen

Weihnachten ohne Geschenk unterm Baum: das soll nach dem Willen des SI Clubs Isartal / Bad Tölz kein Kind in der Region erleben

Download Artikel

 

Nach oben


Top